2020-09 Überschreitung Eiger: Ostegg - Mittellegi - Eigerjöcher

Tourinfos

Tour: Hochtour
Gipfel: Eiger 3967m
Datum der Tour: 8-10. September 2020
Schwierigkeit: S
Wegpunkte: Kleine Scheidegg - Ostegghütte - Mittellegihütte - Eiger - Eigerjöcher - Mönchsjoch - Jungfraujoch
Teilnehmer: Dominik, Olli, Tobias

Bericht

Bevor es los ging

Die Überschreitung des Eigers über den Mittellegi-Grat ist ein von mir seit langem gehegter Wunsch. Der Blick von Grindelwald auf diesen endlos scheinenden Grat ist faszinierend und lockend zugleich. Dieses Jahr sollte es so weit sein und wir nahmen im Frühling schon die Planung auf. Relativ schnell kamen wir zum Schluss, dass wir in Anbetracht der Länge der Tour und auch der Risiken beim Abstieg über die Eigerjöcher einen Bergführer engagieren möchten. Das war für uns Neuland, haben wir doch alle unsere Unternehmungen seit vielen Jahren ohne externe Hilfe durchgeführt. Mit Tobias Erzberger fanden wir einen kompetenten und freundlichen Führer, welcher bereit war, ausnahmsweise zwei Gäste auf dieser Tour zu führen. Er schlug uns vor, die Tour mit dem Ostegg-Grat zu verlängern, um ein Maximum an Berggenuss herauszuholen. Mehr dazu unten im Fazit. 

Um bereit für die Tour zu sein, waren wir im Winter und Frühling mehrfach im Jura auf dem Gerstelgrat und der Grand Arête du Raimeux und unternahmen im Sommer diverse kleinere und grössere Grattouren in den Alpen. Am Sonntag vor der Tour gingen wir zwecks Akklimatisation nochmals auf über 3000m. Wir waren also "parat" :-)

DI 8. September

Wir treffen Tobias in Muttenz am Bahnhof und fahren mit dem Auto nach Grindelwald. Mit der Bahn geht es bis zur Zwischenstation "Alpiglen", ein sehr spezieller Ort wenn man weiss, dass damals vor bald 100 Jahren die Erstbegeher der Eiger-Nordwand dort ihre Zelte aufgeschlagen hatten. Auf einem schönen Pfad geht es nach Osten bis unterhalb der Felsen, wo sich der Durchschlupf zur Ostegg befindet. Diese Stelle ist mit Stahltritten und -seilen ausgerüstet. Wir nutzten die Gelegenheit und übten mit Tobias das Seilhandling in einer 3er-Kletterseilschaft. Die Ostegg-Hütte selbst befindet sich auf einer schönen Graswiese und ist top eingerichtet. Wir genossen den Abend mit prächtigem Sonnenuntergang und gingen recht früh ins Bett.

20200908141421 20200908142457
 Warten in Grindelwald Grund auf unser Bähnli Blick von Alpiglen auf die Tour der kommenden Tage. Links die Ostegg, rechts Eiger
20200908162714 20200908171639
 Die Steilstufe, welche in einem Couloir überwunden wird Gut gesicherter Steig
20200908192652 20200908203017
 Die Ostegg-Hütte So entstehen Fotos...
20200908194805 20200908195056
Wow #1  Wow #2


MI 9. September

Nach einem kurzen Frühstück liefen wir gegen 7 Uhr los. Zuerst muss auf Wegspuren durch Schrofen und kurze Felsstufen bis zur Einsattelung beim Pt 2706 aufgestiegen werden. Meine Gelenke und Muskeln waren noch kalt und ich fühlte mich ziemlich "gschtabig". Endlich auf dem Grat angekommen, begrüsste uns die Sonne mit ihren wärmenden Strahlen und erlaubte den Blick in Richtung Eiger und die uns umgebenden, berühmten Gipfel wie Wetterhorn, Schreckhorn und Gross Fiescherhorn. Eines der beiden Highlights des Tages ist der Durchschlupf durch ein enges Loch im Grat, das andere der berühmte "Hick". Nach einem Abseilmanöver müssen zwei 5er Seillängen geklettert werden, wobei es vor allem die erste, plattige Querung in sich hat. Mit Bergschuhen und schwerem Rucksack nimmt man jede sich bietende Gelegenheit zum Festhalten und Stehen wahr - soviel zum Thema p.a. und sauber Klettern... 

20200909071732 20200909080036
 Aufstieg im schrofigen Gelände Die berühmte rote Unterhose, welche den Weg weist
20200909080043 20200909085622
 Bald sind wir in der Scharte  Schöne Ausblicke auf die Südseite
20200909090052 20200909092836
 Coole Querungen Steile Aufstiege
20200909100622 20200909101500
Schöner Fels Toller Ausblick
20200909105637 20200909110009
 Ich bin zufriedener als ich aussehe Das berühmte Loch im Grat
20200909121550 20200909125830
Abseilen  Und wieder aufsteigen im Hick

 

Auch nach dem Hick geht es munter weiter und der Weg bis zur Mittellegi-Hütte zieht sich. Das Gelände wird jedoch einfacher und erlaubt auch mal das Gehen am kurzen Seil. Wir waren nach den vielen Stunden unterwegs allerdings recht froh, als wir die Hütte betreten konnten, welche schön eingerichtet ist und freundlich bewartet wird. Auch dieses Mal zog es uns schon relativ früh ins Bett. Wegen COVID-19 wird nur jede zweite Matratze belegt, was ungewohnt viel Platz im Bett bietet und logischerweise auch den Geräuschpegel tief hält. Ich habe jedenfalls gut und tief geschlafen.

20200909152056 20200909155700
Blick zum Eiger  Nochmals eine Kletterpassage
20200909181750
20200909181715
Tobi und Olli  Seine Majestät, der Eiger

DO 10. September

Wir brachen kurz nach 5 Uhr auf und durften schon bald Begegnung mit dem Schneefall der vergangenen Wochen machen. Dieser kurze Wintereinbruch hätte beinahe zur Absage der Tour geführt und sorgte bei uns für viel Aufregung. Ich weiss nicht, wie oft ich in den Tagen vor der Tour die Webcam der Mittellegi-Hütte angesehen habe. Eine weitere Spezialität des Mittellegi-Grats ist die Absicherung mit dicken Seilen. An vielen Stellen sind jene angebracht und erleichtern den Aufstieg auf den teils abfallend geschichteten Gestein. Es empfiehlt sich jedoch, trotzdem zu klettern und sich nicht einfach hochzuziehen, sonst sitzt man irgendwann mit "dicken Armen" da und kann nicht mehr. Der Blick auf die Gratschneide zum Gipfelbereich ist fast immer präsent und motiviert. Zuletzt muss noch ein scharfer, flacher Firngrat in Steigeisen geklettert werden. Das mag ich gar nicht und war froh, als wir endlich am Gipfel angekommen waren.

20200910070419 20200910071038
Tolles Morgenlicht  Eiger Südwand und Mönch
20200910072159 20200910072431
Klettern  Noch mehr klettern
20200910082411 20200910083110
Posen  Gemütlich rumstehen vor dem Eiger
20200910092651 20200910101952
Die berühmten Fixseile... ...sind nicht überall anzutreffen
20200910110334 20200910111251
Mönch und Jungfrau aus ungewohnter Perspektive Oben der scharfe Firngrat zum Gipfel
20200910115821 20200910120806
Eigerjöcher und Mönch  Yeah!


Doch das ist nur die halbe Geschichte, denn der Abstieg über die Eigerjöcher ist lang und zäh. Zuerst wird mehrfach abgeseilt, danach werden die Jöcher über- und umklettert. Zum Dessert erwartete uns nochmals ein Firngrat, welcher aber gut zu begehen war. Zwischenzeitlich war es späterer Nachmittag geworden und das letzte Bähnli vom Jungfraujoch fährt um 16:45. In einer Mischung aus Eilmarsch und Dauerlauf hetzten wir über den Gletscher zum Mönchsjoch und weiter auf der gewalzten Piste zum Jungfraujoch. Tobias konnte glücklicherweise die Bahn über unsere verspätete Ankunft informieren und um 16:50 stürmten wir verschwitzt und in voller Klettermontur das Bahnabteil. Ich trug sogar noch meine Steigeisen...

20200910140302 20200910140859
Rückblick zur Abstiegsroute Traversierung bei den Eigerjöchern
20200910155507 20200910160238
Dudes Bald sind die technischen Schwierigkeiten vorbei
20200910183712 20200911090606
In Grindelwald beim wohlverdienten Bier Rückblick auf unsere Tour der vergangenen Tage

Fazit

Die Komplettüberschreitung des Eigers (Ostegg-Grat - Mittellegi-Grat - Eigerjöcher) ist eine grosse und tolle alpine Unternehmung, welche viel Erfahrung in der optimalen Routenwahl und dem Legen von Zwischensicherungen verlangt. Mit Bergführer entschärft sich das ganze natürlich ein Stück weit. Geklettert werden muss trotzdem!

Wer wie wir in einer 3er-Seilschaft gehen will, der muss wegen der zusätzlich notwendigen Absicherung deutlich mehr Zeit einplanen. Auch das Abseilen und die Abschnitte, wo nicht am laufenden Seil geklettert werden kann, dauern deutlich länger. Selbst mit bestmöglicher Unterstützung des Bergführers (Hilfe beim Seilaufnehmen, speditives Nachklettern, Entfernen von Zwischensicherungen etc) ist man schnell einmal bei 30% mehr Zeitaufwand. Die Tour hat uns natürlich trotzdem viel Spass gemacht, wir würden sie aber in dieser Art nicht nochmal machen und auch nicht weiterempfehlen. Wer als eingespielte Seilschaft der Tour ohne Bergführer nicht gewachsen ist, der sollte sie entweder als Einzelgast machen oder mehr trainieren ;-)

An dieser Stelle möchte ich nochmals Tobias Erzberger danken. Er hat zwei Tage lang fleissig arbeiten müssen und nie seine gute Laune verloren. Top!

 

20200908141421.jpg20200908142457.jpg20200908144548.jpg20200908150315.jpg20200908152329.jpg20200908152606.jpg20200908152820.jpg20200908154604.jpg20200908155712.jpg20200908155824.jpg20200908162714.jpg20200908163455.jpg20200908163936.jpg20200908171037.jpg20200908171122.jpg20200908171348.jpg20200908171639.jpg20200908172126.jpg20200908172129.jpg20200908173419.jpg20200908174935.jpg20200908174955.jpg20200908192123.jpg20200908192133.jpg20200908192150.jpg20200908192156.jpg20200908192222.jpg20200908192248.jpg20200908192346.jpg20200908192504.jpg20200908192652.jpg20200908193338.jpg20200908193658.jpg20200908193729.jpg20200908193902.jpg20200908193915.jpg20200908194221.jpg20200908194342.jpg20200908194527.jpg20200908194730.jpg20200908194747.jpg20200908194805.jpg20200908195056.jpg20200908195111.jpg20200908202921.jpg20200908203017.jpg20200909065219.jpg20200909065224.jpg20200909065236.jpg20200909070755.jpg20200909071732.jpg20200909072157.jpg20200909072801.jpg20200909073657.jpg20200909074020.jpg20200909074530.jpg20200909075725.jpg20200909080036.jpg20200909080043.jpg20200909085540.jpg20200909085622.jpg20200909085629.jpg20200909085633.jpg20200909090034.jpg20200909090052.jpg20200909092836.jpg20200909092841.jpg20200909093818.jpg20200909100236.jpg20200909100351.jpg20200909100622.jpg20200909101318.jpg20200909101344.jpg20200909101357.jpg20200909101405.jpg20200909101456.jpg20200909101500.jpg20200909101801.jpg20200909101804.jpg20200909102827.jpg20200909102833.jpg20200909105544.jpg20200909105636.jpg20200909105637.jpg20200909105640.jpg20200909110009.jpg20200909110115.jpg20200909110206.jpg20200909110212.jpg20200909110650.jpg20200909110758.jpg20200909111418.jpg20200909112859.jpg20200909113347.jpg20200909113355.jpg20200909121550.jpg20200909123838.jpg20200909125830.jpg20200909130949.jpg20200909130958.jpg20200909132636.jpg20200909132728.jpg20200909151709.jpg20200909152053.jpg20200909152056.jpg20200909153426.jpg20200909154102.jpg20200909155700.jpg20200909165735.jpg20200909181715.jpg20200909181750.jpg20200909195038.jpg20200909195047.jpg20200910063508.jpg20200910063521.jpg20200910063734.jpg20200910065013.jpg20200910065017.jpg20200910065539.jpg20200910065904.jpg20200910065919.jpg20200910065943.jpg20200910070415.jpg20200910070419.jpg20200910070852.jpg20200910070901.jpg20200910071024.jpg20200910071038.jpg20200910071105.jpg20200910071115.jpg20200910071125.jpg20200910072152.jpg20200910072159.jpg20200910072304.jpg20200910072419.jpg20200910072431.jpg20200910073415.jpg20200910073424.jpg20200910081017.jpg20200910081020.jpg20200910082411.jpg20200910082900.jpg20200910083110.jpg20200910084912.jpg20200910084919.jpg20200910091725.jpg20200910092651.jpg20200910092655.jpg20200910092659.jpg20200910094441.jpg20200910094447.jpg20200910095306.jpg20200910101148.jpg20200910101948.jpg20200910101952.jpg20200910110146.jpg20200910110334.jpg20200910111251.jpg20200910115821.jpg20200910115824.jpg20200910115840.jpg20200910120250.jpg20200910120254.jpg20200910120300.jpg20200910120304.jpg20200910120806.jpg20200910122859.jpg20200910122902.jpg20200910122906.jpg20200910122912.jpg20200910123211.jpg20200910123245.jpg20200910125737.jpg20200910125750.jpg20200910125756.jpg20200910125803.jpg20200910125813.jpg20200910140302.jpg20200910140558.jpg20200910140601.jpg20200910140841.jpg20200910140859.jpg20200910145146.jpg20200910150124.jpg20200910150327.jpg20200910152910.jpg20200910155507.jpg20200910160238.jpg20200910165434.jpg20200910183712.jpg20200911090606.jpg

Main Menu